Kreismusikschule "Carl Orff" Nordwestmecklenburg
Staatlich anerkannt - mit persönlicher Note in über 30 Orten im Landkreis!

Digitale Bühne


Herzlich willkommen auf der "Digitalen Bühne" der Kreismusikschule!

(Wenn die Videos nicht automatisch angezeigt werden, laden Sie die Seite neu und schieben Sie den Regler auf "Inhalte anzeigen".)

Hier bieten wir jungen Talenten unserer Musikschule ein neues Podium, auf welchem sie ihr Können und ihre Freude an der Musik präsentieren können. In der Kategorie KLANGWERKSTATT trauen sich sogar ganz junge Schüler/-innen und Anfänger/-innen aufs virtuelle Parkett. Freuen Sie sich mit uns auf ein vielfältiges und kreatives Programm.



"Black Orpheus" mit Mitgliedern der Big Band Wismar
Leitung: Jana Rohloff

Jasper Linnemann (Trompete), Ludwig von Erffa (Posaune), Maximilian von Erffa (Bass), Tom Brügemann (Drums), Jana Rohloff (Klavier), Komponist: Luiz Bonfa

Der Titel "Black Orpheus" entstand 1959 als Filmmusik zu dem gleichnamigen Film, welcher als stilbildend für den sogenannten Film noir gilt. Sowohl Film als auch Musik wurden weltberühmt. Die Big Band Wismar der Kreismusikschule wählte das Stück aufgrund seiner ganz besonderen Melodie und Harmonik und der hervorragenden Möglichkeit, darüber zu improvisieren.

 

 

Lise Görtz, Klavier
Klavierklasse von Evgenia Keisermann

1. Der Schwan aus dem "Karneval der Tiere" (Komponist: Camille Saint-Saéns)
2. Pink Panther aus dem Film „Der rosarote Panther“ (Komponist: Henry Mancini)
3. Valse d'Amelie aus dem Film „Die fabelhafte Welt der Amelie“ (Komponist: Yann Tiersen)
4. "Indianer-Tanz" (Komponist: William Gillock)

Gemeinsam mit ihrer Klavierlehrerin setzt sich Lise immer wieder neue Ziele. So erarbeitet sie sich Lieder aus verschiedenen Bereichen und Stilistiken: Klassik, Filmmusik, Jazz, Pop und Volkslieder. Musikalische und technische Hürden meistert sie auf diese Weise leicht und genießt die Vielfalt der schönen Klavierklänge.

Bei dem Indianertanz kann Lise ihre technischen und rhythmischen Fähigkeiten entwickeln. Sie darf hier mit lauter Betonung spielen, wie es zum Volkstanz gehört. Ihre Klavierlehrerin möchte Lise's Kreativität, Motivation und Begeisterung für das Klavierspielen immer weiter entwickeln. Dabei berücksichtigt sie ihre persönliche Wünsche. Ein großer Wunsch von Lise war, den "Schwan" zu spielen zu lernen, ein klassisches Ballettstück, das von der Schülerin Musikalität und gefühlvolles Spiel, gleichmäßige Bewegungen und die Beherrschung des Pedals verlangt. Nachdem die Noten dafür gefunden waren, übte sie fleißig und mit Freude und spielt das Stück nun mit großer Hingabe. „Pink Panther“ kommt aus der Filmmusik. Das Stück ist in Jazzstilistik mit Swing-Elementen komponiert. Es beinhaltet komplizierte rhythmische und melodische Aufgaben. Die linke Hand (Kontrabass) spielt die punktierten parallelen Quinten. Die rechte Hand (Saxofon) spielt mit lockeren Bewegungen der Finger und des Handgelenks. In dem „Valse d'Amelie“ lernt Lise den 3/4-Walzrschritt kennen. Hier gibt es wieder neue Herausforderungen: leicht, locker, leise, fröhlich, schnell und mit einem Lächeln auf dem Gesicht spielen. Aus dem Film "Amelie" spielt Lise schon ihr zweites Stück.



Irma Kampmann, Klavier
Klavierklasse von Ilya Pril

Irma Kampmann präsentiert ein Potpourri aus bekannten Melodien: "Kalinka" (ein russisches Volkslied), "Eine Insel mit zwei Bergen" (von Hermann Amann, 1912-1991, Filmmusik) und "What Shall We Do With The Drunken Sailor" (traditional) - alle drei Stücke bearbeitet von Anne Terzibaschitsch für vier Hände.     

Irmas Klavierlehrer erzählt: "Mit Irma macht es immer Spaß, ein neues Stück auszuwählen. Wir hören gemeinsam viel Musik an, dann plötzlich strahlen die Augen - "ich will das spielen". Fertig, geht los!"



Priska Klene, Gesang
Gesangsklasse von Marina Pril

Priska Klene nahm für die Digitale Bühne eines ihrer Lieblingslieder auf: "Gold von den Sternen" aus dem Mozart-Musical  von Sylvester Levay, einem ungarischem Komponisten (geb. 1945).

Über die Musik erzählt sie: "Das Stück bedeutet mir persönlich sehr viel,  da ich mich sehr gut hineinfühlen kann. Es begleitet mich schon sehr lange. Dennoch ich finde das Stück immer noch total schön und singe es immer immer wieder gerne, auch wenn es eher ein trauriges Lied ist. Früher schon habe ich es mit meiner Schwester am Klavier zusammen gesungen. Als sich dann die Möglichkeit ergab, es im Unterricht zu erarbeiten und aufzunehmen, hab ich mir die Chance natürlich nicht entgehen lassen."



Fynn Gollnow, Sopran-Blockflöte
Blockflötenklasse von Beate Schlegel-Mannheimer

Fynn nahm für die Digitale Bühne das Stück "Mildes Holz" auf. Es ist eine Komposition des zeitgenössischen Musikers Markus Konrads, der selber Mitglied der Band "Wildes Holz" ist, bestehend aus einem Blockflötisten, einem Gitarristen und einem Kontrabass-Spieler. Fynn liebt es, über einen Ground zu improvisieren, so dass die Wahl des Sückes leicht fiel. Die Musiker von "Wildes Holz" bieten in ihren Konzerten und Notenausgaben vielfache Inspirationen und einfache Anweisungen zum Improvisieren.


E-Mail
Anruf
Infos